Geschichte der Aloe Vera

Um es vorweg zu nehmen: Aloe vera ist keine neue Erfindung. Bereits 2.500 bis 3.000 vor Christus haben Sumerer auf Tontafeln erste Hinweise auf Aloe vera gegeben. Auch im alten Ägypten findet man in den Hieroglyphenschriften Erwähnungen der Heilpflanze. Man bezeichnete sie als "Pflanze der Unsterblichkeit". An der Universität Leipzig wird ein altes Arzneimittelbuch aus Ägypten aufbewahrt, aus dem bis heute zwölf Aloe vera Rezepte entziffert werden konnten - das sog. "Eber'sche Papyrus" (ca. 2.000 bis 1.000 v.Chr.).

 

Nofrete und Cleopatra sollen auf die verschönernde Wirkung der Aloe vera geschworen haben. Der Legende nach soll auch Alexander der Große ((356-323 v. Chr.) selbst durch Aloe geheilt worden sein und auf seinen Feldzügen immer Aloe vera Pflanzen mitgeführt haben, um Verwundungen seiner Soldaten schneller heilen zu können.

 

Im sechsten Jahrhundert vor Christus war Aloe vera bereits in Persien für seine abführende Wirkung bekannt und wurde gezielt z.B. bei Darmbeschwerden eingesetzt. Über Persien gelangte die Aloe vera wahrscheinlich nach Indien, wo sie Einzug in die ayurvedische Medizin hielt.

 

Aus der Zeit um 75 n.Chr. stammt ein mehrbändiges Arzneitmittelbuch des Griechen Dioskorides, in dem er über 800 Krankheiten und deren Behandlung beschreibt. Er empfahl die Aloe vera u.a. zur Behandlung von Wunden, bei Magen-Darm-Problemen, bei Haarausfall, kopf- und Gelenkschmerzen und Hämorrhoiden. Von ihm stammt auch die älteste, bislang erhaltene Zeichnung der Aloe vera.

 

Im zehnten Jahrhundert n.Chr. brachten die Kreuzritter die Aloe vera Pflanze mit nach Spanien, wo sie ein hervorragendes Klima fand und prächtig gedieh.

 

Hildegard von Bingen, die im 12. Jahrhundert n.Chr. lebte und deren Lehren als Heilerin heute nach praktiziert werden, verwendete Aloe vera bei Fieber und als Abführmittel.

 

Als Christoph Columbus Amerika entdeckte und eine Aloe vera Pflanze an Bord hatte, war sie als Heilpflanze bei den Indianern längst bekannt. Verbrennungen und Entzündungen wurden damit schon seit hunderten Jahren geheilt. Im 17. Jahrhundert brachten dann Jesuitenpadres die Pflanze nach Südmerika und Mexiko.

 

Die wahrscheinlich erste Aloe vera Farm ließ das britische Königshaus im 18. Jahrhundert in der Kolonie Barbados errichten. Hier wurde wahrscheinlich erstmals der Saft eingedickt und transportfähig gemacht.

 

In den USA wird die Aloe vera schon lange für ihre gesundheitsfördernde Wirkung eingesetzt. In den 30er bis 60er Jahren des 20. Jahrhunderts haben zahlreiche Studien die Wirkung der Pflanze bei Verbrennungen untersucht und bestätigt. Als der amerikanische Pharmazeut Rodney Stockton Ende der 50er Jahre ein Verfahren zur Haltbarmachung des Aloe vera Gels entwickelt hatte, setzte eine größere Vermarktung der Pflanze ein.

 

Doch erst in den 70er und 80er Jahren fand die Pflanze in der Kosmetikindustrie Westeuropas größere Beachtung. Vor allem die Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel ist in Deutschland sogar erst in der jüngsten Vergangenheit verstärkt anzutreffen.

 

Heute gibt es unzählige Aloe vera Produkte auf dem Markt und für den Laien ist die Güte nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen.

Voraussetzungen für Ihren Erfolg:

Hochwertige Produkte mit hohem Blattgel-Anteil

Regelmäßige Einnahme

Individuelle Dosierung

Buchtipp:

 

Dr. Jean-Bernard Delbé

"Mein Aloe Vera Konzept"

 

Dr. Delbé war über 30 Jahre lang Arzt und Naturheilkundler und gilt zurecht als Aloe-Vera- Experte. Er gibt leicht verständliche Tipps zum Umgang mit der Pflanze und konkrete Handlungs-empfehlungen für viele Krankheitsbilder. Viele Erfahrungsberichte, Tipps und Hinweise.

Beratung und Kontakt

 

Yvonne Schrader

Tel. 0151 20719040 oder

       03628 6639525

 

Oder schreiben Sie mir eine Mail an info@vital-und-schoen.com

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Vital & Schön by Yvonne Schrader

Anrufen

E-Mail